Heimweh! Gießen wird Pate | Semesteranfangsintervention

 

Jährlich schreiben sich etwa fünftausend Studierende als Erstsemester an an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein und beginnen damit einen neuen, aufregenden Abschnitt ihres jungen Lebens. Voller Hoffnungen und Träume kommen sie in die bezaubernde, doch oft verkannte Stadt an der Lahn. Viele von ihnen sagen ihrer vertrauten Umgebung zum allerersten Mal Lebewohl. Viele von ihnen gehen zum ersten Mal hinaus in die Fremde. Zum ersten Mal fern der Heimat, weit weg von vertrauter Umgebung und Muttis leckerem Sonntagsbraten. Was hat man da noch?! Richtig: Heimweh!

Anlässlich des Jubiläums der Justus-Liebig-Universität beschlossen die selbsternannten Heimwehexperten von CRISENMANAGEMENT einhellig: '400 Jahre Heimwehtränen sind genug!' und riefen die geneigte Gießener Bevölkerung beherzt dazu auf, eine Patenschaft für heimwehgefährdete studentische Neuankömmlinge zu übernehmen. Nicht finanzielle, nein, rein idelle Zuwendung war gefragt, um den Schützlingen die neue Heimat auf ganz persönliche  Art und Weise ans Herz zu legen.

Und wie erwartet folgten zahlreiche freundliche Einheimische dem Ruf und konnten zu Semesterbeginn bei einer feierlichen Zusammenführung ihre persönlichen Patenkinder begrüßen.

Konzept & Realisation: Esther Steinbrecher

Heimwehmusiker: Klaus Seifert

Produktion: CRISENMANAGEMENT in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen und alten wie neuen Bewohnerinnen und Bewohnern der Lahnstadt

Projektzeitraum: Mai bis Oktober 2007

Feierliche Zusammenführung: 20.10.2007

Eingeladen zum Festival WissenSchafftStadt 2007 in Gießen

><
1/2

© Esther Steinbrecher | Impressum | DSGVO